Image

symbolic photo by Susanne.Haerpfer@bits.de

Wenn Arbeitslose keine Lobby haben…

Über internet als Wirtschafts-Motor wird viel gesprochen.

Bundeskanzlerin Angela Merckel sagte auf dem Internationalen IT-Gipfel:

„Grundlage für den Erfolg der Technologien sei, dass die Menschen daran teilhaben könnten. Mit Blick auf die ersten IT-Gipfel sagte Merkel: „Wir haben mit der Frage angefangen: Wie schaffen wir eine Breitbandversorgung aller Haushalte in Deutschland?“

http://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Artikel/2012/11/2012-11-13-it-gipfel-essen.html

Genau das ist d i e zentrale Frage.

Wann wird die Voraussetzung geschaffen, daß Bundesbürger an der „schönen neuen Welt“ auch tatsächlich teilhaben?

Denn, was nützen die neuesten technischen gadgets, wenn erwerbslosen (freiberuflichen) Journalisten die Reparatur ihres Arbeitswerkzeugs verwehrt wird:

Erwerbslose Journalisten ohne Notebook, ohne computer, das ist wie eine Bundeskanzlerin ohne Telefon und ohne Fernsehauftritte.

Das kommt einem Berufsverbot gleich. Und das im Deutschland 2012. Traurige Realität.

Was nützt die physikalisch-technische Möglichkeit, daß Flugzeuge fliegen können, wenn den Menschen das Geld fehlt, die Tickets zu bezahlen.

Nichts anderes bedeutet es, wenn es zwar technisch möglich ist, Daten immer schneller um die Welt zu jagen. Doch im high tech-Land Deutschland immer mehr Menschen noch nicht einmal mehr über das Geld verfügen, den Strom für die Heizung zu zahlen.

do mino bit by bit photographed by susanne haerpfer

do mino bit by bit photographed by susanne haerpfer

Milliarden werden für die Sicherheit der Netze ausgegeben, meldeten Nachrichtensendungen und Zeitungen.

Erhalten Erwerbslose aus diesem Fond Geld? Damit sie das tun können, wovon die Bundeskanzlerin sprach? Teilhabe an der modernen Welt? Denn eine schnelle Leitung für Telefon, Fax und internet mit raschem Bildaufbau bei professioneller Nutzung, die über ein rasches Überfliegen der allerallerwichtigsten mails hinausgeht, das kostet rund 70 Euro im Monat. Das macht ein Drittel des Erwerbslosengelds eines Monats aus.

Fazit: entweder man verzichtet auf Nahrung. Und ist weiterhin als Mensch im Deutschland des Jahres 2012 vertreten. Oder man wird zum Asozialen. Denn: wer heutzutage nicht im internet ist, den gibt es auch nicht. Wovon soll ein Erwerbsloser aber sein Existenzrecht in der Wirtschaftswelt 2012 bezahlen, wenn ihm nur 350 Euro bezahlt werden?

Richtig. Das ist mathematisch nicht möglich.

Also werden Erwerbslose in den Abgrund gedrängt.

Selbst Akademikern die Existenz vernichtet.

Wann also erhalten Erwerbslose das, wovon die Bundeskanzlerin spricht:

Teilhabe.

Ein Begriff aus dem Militärischen.

Man spricht von Nuklearer Teilhabe, wenn es Staaten darum geht, über Atomwaffen zu verfügen. so wie es alle „großen erwachsenen Staaten“ haben.

Erwerbslose wollen arbeiten.

Im Jahre 2012 ist es technisch möglich, in der Sahelzone das Tablett zu zücken und mal eben nachzuschlagen, wo denn die nächste Quelle ist. Das ist toll,  nutzt aber wenig, wenn man in Hamburg im Dunklen sitzt.

satellite dish in Jaisalmer India photographed by susanne Haerpfer

satellite dish in Jaisalmer India photographed by susanne Haerpfer

Erwerbslose erhalten einen Ablehnungsbescheid nach dem nächsten. Per Massenaussendung. Vorgefertigt. Internet: abgelehnt. Notebook: abgelehnt. Speichermedien zur Datensicherung: abgelehnt.

Was machen Menschen, die so misshandelt werden?

You can fool some people some time,

but…

Niemand weiß das besser, als die Bundeskanzlerin.

Die DDR gibt es nicht mehr. Irgendwann gingen Menschen auf die Barrikaden. Und selbst hinter den Kulissen war das Modell „Sonderwirtschaftszone Ostdeutschland“ nicht mehr öffentlich hinnehmbar.

Das heißt heute Deutschland.

Und morgen?

„First we take Manhattan, then we take Berlin“,

lautet eine berühmte Song-Zeile Leonard Cohens.

seen in HH

seen in HH

Wann also werden Erwerbslose ihren Anteil aus dem Milliardenfond für internet-Sicherheit erhalten?

Denn

Unzufriedene sabotieren dieses Land oder lassen sich von Kriminellen und fragwürdigen Drittländer bedenkenlos anwerben. Wer zahlt, bekommt Recht. Weshalb sollte man loyal zu Deutschland sein, wenn man zwar jahrzehntelang naiv an Recht und Gesetz geglaubt hat, aber jetzt feststellen muß, daß dies nur eine Fata Morgana auf dem Papier ist? Wird Erwerbslosen empfohlen, die Staatsbürgerschaft zu wechseln, um dann Wirtschaftsförderung erhalten zu können?

Weshalb hat man jahrelang studiert, wenn man nicht mehr erhält, als der Schulschwänzer, der selbst die Hauptschule aubgebrochen hat?

Weshalb soll man sich loyal zu Deutschland verhalten, wenn man wie ein Asylbewerber im eigenen Land behandelt wird?

Die größten Schäden entstünden dem Siemens-Konzern durch eigene Mitarbeiter, räumte ein Vertreter der Unternehmenssicherheit ein auf einem security-workshop Helmut Brueckmanns 2008.

Merke: nicht bösartige Angriffe von außen, bedrohen die Sicherheit. Keine Terror-Attacken oder Militär-Angriffe. Sondern das Verhalten im eigenen Land.

Um zu verhindern, daß Deutschland in die Hände des Mafia-Prinzips fällt, müssen Erwerbslose unterstützt werden. D a s ist die beste security-Massnahme.

symbol photographed by Susanne.haerpfer@bits.de

symbol photographed by Susanne.haerpfer@bits.de

Arbeitslosenunterstützung kann als internet-Sicherheit deklariert werden. Kreative Umbenennung von Bedarf hat eine lange Tradition. Der Bundeswehretat und Finanztöpfe von Geheimdiensten haben es jahrzehntelang vorgemacht. Einzelplan 14. Einzelplan 17.

Es geht auch weniger spektakulär. Ein Seminar des Bunds der Steuerzahler gab ein Einblick in die Praxis. Immer dann, wenn ein Bedarf eine geringe Lobby hat, aber eigentlich wichtig ist, wird der Kern genommen und ein kreativer Begriff genommen, der allgemeine Zustimmung findet: gerettet.

Wenn also Abgeordnete kein Geld für Erwerbslose locker machen, weil sie entweder an die eigenen Stammtischparolen glauben, oder ihren Wählern und Journalisten mit Parteibuch die Doppelzüngigkeit nicht erklären können, dann könnten sie Erwerbslosen doch zumindest eine Umweg-Finanzierung ermöglichen, und das Ganze Teilhabe am modernen Wirtschaftsleben nennen – powered by internet and reality.

von: Susanne.haerpfer@bits.de