Dreh des Jahrhunderts

Image

text & foto Susanne.Haerpfer@bits.de

Die Propheten sind zurück

Im Zeitalter der Pfennigfuchser erscheinen die Diktatoren

Jahrzehnt der Söldner oder

Zeitenwende

Zeitalter der hellseherischen security-Experten

Wer vorausschaut, kehrt um

Kehrtwende

all dies sind mögliche Übersetzungen des Titels. Das Buch – ein Bestseller. Und prophetisch obendrein. Erschienen im Jahre 2000, nimmt es die Ereignisse des 11. September 2001 vorweg. Auf dem Buch-cover ist zu sehen, wie etwas durch den Himmel saust und über den Wolkenkratzern von New York niedergeht.

 „He links to a web site connected to a camera mounted on top of one of the World Trade Towers and watches the sky over the statue of Liberty for twenty minutes

(…)

 „The technology would work great right now for terrorists who want to remain safe at home“

schreibt der Autor. Videoüberwachung erleichtert auch Terroristen die Vorbereitung von Anschlägen. In der aktuellen Debatte wird dieser Aspekt meist verschwiegen. Eine gesamtgesellschaftliche Rechnung wäre eine Herausforderung für Nobelpreisträger. Was kommt gesamtgesellschaftlich teurer: die Eskalation von Überwachung, Schutz davor und Ausnahmen oder Verzicht?

Image

foto Susanne.Haerpfer@bits.de

Wer vorausschaut, kehrt um…

So können auch diejenigen denken, die zur Umkehr bewegen wollen. Die einen friedlich, die anderen mit Gewalt: Terroristen und einzelne Gruppen, die qua Gesetz staatliche Macht haben und die für sich beanspruchen, und zwar, obwohl sie nur Partikularinteressen verfolgen. Wie nimmt wer denen die Machtmittel – wie Gesetze und Verordnungen es sind – wieder ab?

Und was ist mit den Firmen, die gewalttätige Mittel anwenden und es als angebliche Medizin und Wohltat tarnen?

Auch damit beschäftigt sich das Buch „Turn of the Century“:

„shooting electricity into a particular spot in the brain (…) where a human brain is in wireless communication with a computer  (…) electrical laughter, electronic rodent brains, wireless feline telephony, 400 megahertz stroke, it is Clockwork Orange – Dr Jekyll and Frankenstein has been splied directly into the twenty first century“

Das soll vereinbar sein mit Demokratie und Menschenrechten? Folter als Geschäfts-opportunity verherrlicht. Wenn der Ruf zur Umkehr verhallt, wenn der Appell an die Grundwerte untergeht im Meer der Belanglosigkeiten, wenn das Geraune und Gerausche das Unwohlsein übertönt. Was hilft dann noch? Die einen werden Buddhisten, die anderen Terroristen, ließe sich die Konsequenz überspitzt formuliert, zusammenfassen.

Exakt das geschah.

Image

foto Susanne.Haerpfer@bits.de at my favourite room at the Metropolitan Museum of New york

„Did they show you their computer? Mose glances at Lizzie. It pilots the thing as near as I can tell. Like HaL in 2001.

The flight plan is digitized,  the guys load it on a disk. It can even be done wirelessly from a remote location (…) to take off you just like slide the power leers to the words take off then you slide them to where it says climb then cruise I mean it´s really like  (…) in a cartoon or something     (…)

shoot Lizzie says

if the plane blows up“

(…)

Quick cut montage of the week´s events:  Hurricane Candy´s devastation of Miami beach, Hillary hugging Al Gore, an oil refinery exploding in Venezuela, Prince William´ s last home video of the Queen mother, the aspen forest fires, (…) Paul Allen´s galley ship in the Brunei harbor, Quentin Tarantino´s acquittal, a swarm of black hawk helicopters firing into the evian rain forest

[              ]

then the fast sequence of aerial shots of eight skylines New York, L.A., San Francisco, Seattle, Washington, London, Moscow and Beijing

shrinking and morphing into the letters REALTIME“

Image

foto Susanne.Haerpfer@bits.de at New york

Simultane Anschläge auf die Hauptstädte der Welt. So denken Film-Regisseure. Und so denken Terroristen.

Das Buch kann nicht verfilmt werden?

Doch gewissermaßen hat eine „kleine entschlossene Einheit“ eine Studentenarbeit abgeliefert und gezeigt, daß mit etwas Phantasie und Verletztheit und Eingebundenheit in eine größere Struktur, es durchaus möglich ist, das Buch verfilmen zu lassen und die Betroffenen dafür zahlen zu lassen – es waren die Anschläge des 11. September 2001.

„“Ah“ Mose says 2I was over in 97 working up some schemes with Jimmy and his friends for the prime minister´s vision 2020 project, the prime minister had such plans didn´t he Jimmy? Multimedia supercorridor, cyberart, cyberjaya, the multimedia University –  rough timing for poor Dr M, eh?

„Malaysia Boleh“ Wong says

„What does this mean? Lizzie asks

„Malaysia

can do it“ a Malay phrase“ „

Image

foto Susanne.Haerpfer@bits.de at Malaysia

Ähnlichkeiten mitt „yes, we can“ sind vermutlich rein zufällig…

„What Harold means Mr Wong is that as a Jewess the next time I exchange secret messages with my superiors in Jerusalem I ll make the promise to remove Malaysia from the hit list whenever they are planning on destroying some Asian economies.“

Exakt dies geschah.

Afghanistan wurde bombardiert. Malaysia nur am Rande erwähnt, zehn Jahre später, als es sich nicht mehr vermeiden ließ, weil zu viele FBI- und andere Beamte aussagten, wie viele der Attentäter sich zur Lagebesprechung zuvor in Malaysia getroffen hatten.

„Wong tells the how his government is adapting one ounce American model airplanes and flying saucer toys as a s micro air vehicles for military and intelligence gathering purposes, Moses tells Wong that Malaysia should imitate the US- military“

Wenn an Zerstörung verdient wird, gilt sie als legitim und sogar wünschenswert.

„One man´s bad is another ´s good, minister Wong“, Mose says floods and typhoons are a key driver of our Asean business Jimmy.“

Doch diese Warnungen gingen unter in der Flut der Belanglosigkeiten. Kein Wunder: wer hat schon die Zeit, 600 Seiten zu lesen? Und war auch „Turn of the Century“ zwar ein Bestseller, aber vermutlich der am wenigsten gelesene. Und verstanden haben noch weniger. Ausgerechnet diejenigen, die zur Tat schritten. Der Rest goutierte den Wälzer nur als Spiegelbild dessen, was uns umgab in den 90 er Jahren. Zeitmangel, Überdruss, gadgets, peer Leader requirements, buzz Worts, do´s and Don´ts, media hype, Ersatz und Surrogates, Landlust und Verdruss, Gelärme und Getöse und Ruhe-Inseln mit so viel Stil, daß selbst die anstrengend waren. Eingestreut Gedankenblitze, kluge remarks und immer im Hintergrund lauernd: ist das eine Business opportunity? Einige wenige entdeckten die Hard facts und stürzten sich ausgehungert darauf. Aber selbst die ließen sich nur verbreiten als Spartenkanal statt als topic of general interest and concern of all of us – as there was´t any all of us anymore:

„The Health enviro monitor George sees, displays the levels of ultraviolet intensity solar radiation heat stress, wind hill and 75 other measurements of climate derived dangers“

foto Susanne.Haerpfer@bits.de at New york´s fountain

Zwar heißt es

„Mose media Holdings is in the communication business not the current speculation game“,

aber die 600 Seiten lasen sich anders. Keine explizite Kritik. Keine Stellungnahme. Nur ein Mitschwimmen im Strom des Zeitgeists:

„unconnected projects              speech recognition              y2k              graphics software                  (…)                  warps                       fine technologies“

Nach dem Rezept, nach dem Strickmuster sind bis heute 90 % der Fernsehsendungen gedreht.

Überwachungstechnik wird als glitzerndes Mittel affirmativ eingesetzt.

Wer wenig Geld und Produktionsmittel zur Verfügung hat, lässt eine elegante asiatische Frau im ach so chicen swat-team Look

mit Pseudo-Druck in der Stimme

einige nicht ernst gemeinte Sätze sagen, die nur den Anschein von Überzeugung erwecken sollen,

es werden rasch eingebimste Sätze ausgespuckt, in denen Zukunftstechnik vorkommt, die nicht recherchiert, sondern von der Aushilfspraktikantin im gesponserten Kostüm per mail client push-Funktion des noch nicht abbezahlten internet content providers weitergeleitet wurde.

„Turn of the century“, die Zeitenwende mutierte in deer Tat erneut sum 90 er Jahre remake:

Im Zeitalter der Pfennigfuchser erscheinen die Diktatoren

Und so landete das Buch erst auf dem Dachboden, dann im Keller, und bevor es endgültig der Mildtätigkeit des städtischen Busbetriebs mit öffentlichem Leseregal anheim gegeben wurde, nochmals zur Wiedervorlage auf meinem Schreibtisch.

Der Dreh des Jahrhunderts, die Prophetie, das Zeitalter der klugen, intelligenten, hellseherischen und oftmals witzigen security-Experten ist zu wertvoll, als das im Meer der belanglosen pseudo-Serien untergehen sollte.

Wer vorausschaut, kehrt um

Überlassen wir die Kehrtwende nicht Terroristen, die bestimmt schon längst den nächsten Anschlag planen, weil es eben nicht zur Einkehr gekommen ist. Überlassen wir die Kehrtwende auch nicht den Söldnern in den Büro- und Redaktionsstuben, die um der Karriere willen und dem must-have gadget des Mitbewerbers die wirklich wichtigen Themen untergehen lässt.

Turn of the century? Yes, w e could!

Image

text & foto Susanne.Haerpfer@bits.de and my yet to be assigned partner[s]