Der Fernsehbeitrag „Cyberwar – Das Digitale Schlachtfeld“ enthält eine Information, die Potential hat für einen scoop – eine Sensation. Gesendet wurde der Beitrag mit dem inhaltlichen Sprengstoff in der Reihe „scobel“ auf 3sat.

http://www.3sat.de/page/?source=/scobel/167166/index.html

motto photographed by Susanne.Haerpfer@bits.de

motto photographed by Susanne.Haerpfer@bits.de

Berichtet wurde über Schadprogramme. Bekannt wurden die Namen „flame“ und „stuxnet“, weitere sind im Umlauf. Sie richten sich „gegen Bildungseinrichtungen im Nahen osten“, hieß es im Beitrag. Eine Sensation. Weshalb das so ist, sagte der Beitrag nicht; Stoff für ein follow up. Noch sensationeller aber sind folgende Informationen: Die Schadprogramme, die spätestens seit 2010 aufgefallen seien, legten „gezielt die Computer von Kraftwerken lahm.“ „sie zielten besonders auf Steuerungsprogramme von Siemens – auf Frequenzregler für Uranzentrifugen. Im Iran hat der Wurm tausende von Atomanlagen infiziert. Er hat die Drehzahl von Zentrifugen verändert. Sie laufen dadurch mal langsamer und schneller, so daß die Urananreicherung nicht mehr reibungslos funktioniert. So zerstörte die virtuelle Bombe hunderte Uranzentrifugen“, hieß es im Fernsehmagazin. Ein Hammer, umgangssprachlich formuliert. Bislang ist diese Information untergegangen. Wer hört schon so konzentriert hin oder wiederholt den Beitrag zehnmal, bis das Ausmaß – schriftlich formuliert – vor einem liegt: Was haben Steuerungsprogramme von Siemens in Atomkraftwerken des Iran zu suchen? Immer wieder wird im Westen, auch in Deutschland gegen das Atomprogramm der Iraner gewettert. Was also macht Siemens in Atomkraftwerken des Iran? Und: wenn das Schadprogramme diese Akw zerstört, dann sind dieselben Anlagen von Siemens in zig Atomkraftwerken in Deutschland genauso betroffen. Denn der Schaden geschieht immer. Was im Iran hunderte von Geräten zerstört, das greift auch deutsche Atomkraftwerke an. Wie knapp sind wir also in Deutschland an einer Atomkatastrophe vorbeigeschrammt? Die Häme gegen die Iraner war mehr als unangebracht. Vielmehr sollte gefragt werden: Wie verwundbar ist Deutschland? Und was macht Siemens im Iran?

von Susanne.Haerpfer@bits.de – ich bin zur Zeit freiberufliche Fernsehjournalistin und würde mich über Veröffentlichungen, Aufträge, journalistische Angebot freuen

symbolic foto by Susanne.Haerpfer@bits.de

symbolic foto by Susanne.Haerpfer@bits.de