Wellcome Mr. President

PU ist das Kürzel für Plutonium.

Tin heißt Dose, Behälter. Der Präsident PUTIN heißt also wie der Bleibehälter, der das containment für´s Atom bildet. Wie angemessen.

2004 war ich Susanne.Haerpfer@bits.de in Moskau

VISA BY THE PRESIDENT FOR SUSANNE:HAERPFER bits.de

VISA BY THE PRESIDENT FOR

Susanne.Haerpfer@bits.de

und habe für Spiegel tv gedreht: Thema – Reiseschutzpaß-Skandal.

Der Besuch bietet einen Anlaß, an die Anfänge des Reiseschutzpassskandals zu erinnern. Mit Hilfe der Dokumente waren u.a. Arbeiter aus Kasachstan nach Kalkar gekommen, um dort mit legalen Papieren in Schwarzarbeit das dortige Atomkraftwerk zu demontieren. Ein Todesfall wurde öffentlich, und so begann das, was später als Visa-Skandal publik wurde.

Ein Blick in´s Archiv offenbart: die Geschichte hat möglicherweise einen Vorlauf, zumindest eine Schnittmenge mit einem anderen, nicht aufgeklärten Verbrechen: In Duisburg stand im Jahr 2000 ein Paar vor Gericht, das Kontingentflüchtlinge mit gefälschten Papieren geschleust hatte. Am 27 Juli 2000 um 15 04 Uhr war im Düsseldorfer Stadtteil Flingern eine Bombe detoniert. Opfer waren u.a. ein Elektronik-Ingenieur aus Kiew und eine Frau aus einem kleinem Ort in Kasachstan – jüdische Zuwanderer; sogenannte Kontingentflüchtlinge.

Im Frühjahr 2001 wurde „radioaktives Material in größeren Mengen an der Grenze zwischen Usbekistan und Kasachstan abgefangen“, schrieb die ZEIT unter der Überschrift „Wer hat die Hand am Zünder?“

Im Herbst 2001 hatte man diese Meldung größtenteils bereits wieder vergessen. Zeit, daran zu erinnern, und zu fragen: was wurde eigentlich aus den Ermittlungen? In der guten journalistischen Tradition, nicht immer neuen Tagesaktualitäten hinterher zu hecheln, sondern dran zu bleiben. Nur so kann es wirklich Erkenntnis geben.