Image

motto photo at air fair at Hamburg 2013 by susanne.haerpfer add bits.de

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Südkorea schließt ein Drittel der Atomkraftwerke, um Kabel auszutauschen. Dies meldet heute die Nachrichtenagentur Reuters. Die New York Times griff die Meldung auf.

Die Akw wurden demnach mit gefälschten Kabeln betrieben.

http://www.nytimes.com/reuters/2013/05/28/world/asia/28reuters-nuclear-korea.html?ref=reuters&_r=0

Kabel sind von höchster Wichtigkeit. Über Kabel werden die Steuerungsbefehle transportiert. Und die Elektrizität. Kabel sind der Kern der Anlage. Mindestens so wichtig wie Brennstäbe.

Angriffe auf ein Atomkraftwerk sind leichter zu bewerkstelligen, wenn Kabel Schwachstellen bieten. Sind Kabel nicht abgeschirmt, können Hacker, Terroristen und andere Angreifer sich wie Lauscher auf die Leitung klinken, sie manipulieren, unter Stress setzen und so das ganze System zum Kollabieren bringen. Deshalb sollen Kabel in Atomkraftwerken ganz besondere sein. Geschützt vor fremden Zugriffen. Gehärtet gegen die ganze Bandbreite elektromagnetischer Wellen. Radioaktive Gammastrahlung ist ein Teil des breiten Frequenzspektrums elektromagnetischer Wellen. Alle elektrischen und elektronischen Geräte arbeiten innerhalb eines bestimmten Frequenzspektrums. Sind mehrere im Raum oder sendet eines von außerhalb mit besonders großer Stärke, kann es zu Störungen kommen. Die Frequenzspektren und Wellen interagieren miteinander, überlappen sich. Der Fachmann spricht dann von elektromagnetischer Unverträglichkeit. Technik stört Technik. Besonders fatal ist solche Interaktion beispielsweise in einem Atomkraftwerk. Deshalb werden für diesen Verwendungszweck ganz besondere Kabel hergestellt, die quasi „immun“ sein sollen gegen die anderen Sende-Quellen. Wird aber statt eines solchen Spezialkabels ein einfaches verwendet, wie man es in jedem Baumarkt findet, kann dies zur Katastrophe führen.

Das Schwedische Verteidigungsministerium hat in den 80 er Jahren gemeinsam mit Kraftwerksbetreibern Versuche durchgeführt, bei denen Störstrahlung von außen in das Kraftwerk eingekoppelt wurde. Die Störstrahlung veränderte sich und fraß sich über die Leitungen in das gesamte System. Die Auswirkungen der Einstrahlung war in der gesamten Anlage messbar. Die Unterlagen liegen mir vor.

Kann ausgeschlossen werden, daß gefälschte Kabel in Atomkraftwerken in Deutschland verwendet werden?

historical steam train at nuclear power plant of Geesthacht photographed by Susanne.Haerpfer add bits.de

historical steam train at nuclear power plant of Geesthacht photographed by Susanne.Haerpfer add bits.de

Die Agentur Reuters meldet, daß in Südkoreanischen Atomkraftwerken Kabel verwendet wurden, die mit gefälschten Papieren geliefert wurden.

Dies zeigt auch, wie fragwürdig das System der sogenannten supply chain security ist. Das Wort suggeriert Sicherheit, die es gar nicht gibt. Denn es wird nur der Anschein geprüft, nicht aber, was wirklich drin ist in der Lieferung. Das Ergebnis: Gefälschte Kabel werden in einem Bereich verwendet, der das Leben von Millionen Menschen betrifft.

Wer an der Qualität der Kabel spart, riskiert das Leben von Millionen.

Wer an der Qualität von Kabeln spart, begeht potentiell Massenmord.

Denn ein Kabelbruch am heimischen Verlängerungskabel für den Fernseher, die Lampe oder den Computer, ist ärgerlich. Vielleicht sogar teuer, falls es zum Kurzschluß kommt, und der Betrieb eines Freiberuflers ausfällt. All dies ist  aber nichts im Vergleich zu der Katastrophe, die geschehen kann, wenn in einem solch sensiblen Bereich wie einem Atomkraftwerk Billigkabel verwendet werden, um Geld zu sparen. Wer am Kabel spart, um die share holder value kurzfristig zu steigern, gefährdet das Leben nicht nur der Aktionäre sondern des ganzen Landes. Die größte Bedrohung der Nationalen Sicherheit sind nicht Terroristen, die einen waghalsigen stunt inszenieren, um filmreif ein Akw zu übernehmen. Die größte Bedrohung der Nationalen Sicherheit sind jene, die skrupellos sind und Hoch-Qualitäts-Kabel durch Billigware ersetzen. Anscheinsware liefern und all jene Helfershelfer, die bei dem Betrug mitmachen. Auf den ersten Blick scheint alles seine Ordnung zu haben, nur Fachleute können auf Kabel gucken und den Unterschied sofort erkennen. Alle anderen merken erst dann, wenn die Katastrophe da ist, welche Billigware ihnen unter gejubelt wurde; womöglich noch mit der Versicherung, die täten´s doch auch. Auf einem Seminar für Personenschützer und andere security-Fachkräfte bestätigte der SIEMENS-Repräsentant für Konzern-Sicherheit, die meisten Angriffe kämen aus dem Unternehmen, nicht durch Gegner von außen.

Im Militärbereich schreiben STANAG´s, HIRF und HERO die Standards vor, die ein Kabel zu erfüllen hat. Immerhin wissen Militärs, wie wichtig es ist, dafür zu sorgen, daß nicht jeder x-beliebige Cassettenrekorder in ICBM´s und andere Raketen einkoppeln kann.

Der Dritte Weltkrieg wegen falscher Kabel. Falschmeldungen oder korrekte Informationsübermittlung (auch das sind Kabel) und Leitungen (fly by wire) sind die wirklich Kriegs-entscheidenden Faktoren. Gerade die Nachrichtenagentur Reuters weiß, es waren Depeschen, die sie groß machten. Und: If there´s something wrong with a cable, there will be an incident to cable.

Um so fataler, daß immer häufiger auch von Militärs verlangt wird, sensitive Rüstungstechnik nach zivilen Standards zu produzieren. Zu welchen fatalen Folgen und Sicherheitsrisiken eine solche Qualitätsreduktion führen kann, darüber schütteten Fregatten-Bauer auf der Düsseldorfer Fachmesse ihr Herz aus.

Bogus parts, sogenannte gefälschte Ersatzteile plagen die Luftfahrtindustrie seit langem. Fahnder versuchen, solche gefährlichen Teile aufzuspüren und aus dem Verkehr zu ziehen. Wie beim Atomkraftwerk spielen die tausende Kilometer Kabel, die in einem modernen Flieger verbaut sind, eine entscheidende Rolle für die Sicherheit eines Flugzeugs. Wie beim Akw gilt für Flugzeug-Kabel: sie müssen besonders gehärtet sein gegen die Einstrahlung der zahlreichen elektrischen und elektronischen Quellen an Bord. Damit eben nicht die play station des fünfjährigen Fluggasts die Maschine zum Absturz bringt. Weil leider nicht nur das videogame in den Händen des Dreikäsehochs auf das Gedrücke reagiert, sondern auch empfindliche Leitungen im Flieger auf den Impuls reagieren und diesen zum Bordcomputer jagen. Der würde reagieren und fatale Befehle geben. Bis zum crash. Fachleute wissen daher: die richtigen Kabel halten ein Flugzeug länger wartungsfrei in der Luft als Billigprodukte. Zahlreiche Faktoren wirken auf Kabel ein.

_DSC0736 ARINC warns befor the catastrophe, screen shot by susanne.haerpfer

Selbst Material, das eigentlich isolieren sollte, kann sich in einen elektrisch aufgeladenen Zustand verwandeln. Auf der Düsseldorfer Fachmesse präsentierten Experten aus Stuttgart ihr Forschungsgebiet:

Die elektrostatische Auf- und Entladung von Kunststoffen.

Auf der Luftfahrtmesse in Hamburg sprach ich mit Fachleuten für Kabel, unter anderem von Carlisle. Sie wissen: „Die Auf- und Entladung von Isolierstoff ist abhängig von Klima, Feuchte, Temperatur und anderen Faktoren. Doch selbst sie staunten im Gespräch: sämtliche möglichen Interaktionen zwischen elektrostatischem Isoliermaterial und elektromagnetischen Quellen über das gesamte Frequenzspektrum in Verbindung mit Vibrations-Belastungen und Materialermüdung durch zersetzenden Schall (Lärm) hatten selbst sie nicht bedacht.

_DSC0742

fair experts photographed by susanne.haerpfer add bits.de

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Gemeinhin gibt es Absorberhallen für Tests mit elektromagnetischen Wellen, Anechoic chambers für Schallwellentests.

Aber die Interaktion, wie sie in der realen Umgebung im realen Betrieb stattfindet, unterbleibt meist. Zu viele Faktoren. Kombinatorik. Zu teuer. Oder schlicht die Physik vergessen. Licht kann sich verändern, in einen anderen physikalischen Zustand übergehen und so Material verändern. Schall ebenso. So wie aus Wasser Dampf wird oder zu Eis gefriert, sind genau diese Transformationsprozesse wirksam und führen beim Fliegen immer wieder zu dem, was dann später als „unvorhersehbare seltene Kombination von Ereignissen“ bezeichnet wird.

Dasselbe gilt für Fahrzeuge. Tausende Kilometer Kabel sind in einem Pkw verbaut. Werden Kabel verwendet, die nicht gegen das ganze Frequenzspektrum elektromagnetischer Wellen geschützt sind, kommt es zu Störungen und letztendlich zum Rückruf von Millionen Autos. Kabel sind keine schnöden Stücke Draht mit Plastik.

Kabel sind das Rückgrat unserer Gesellschaft.

von: Susanne.Haerpfer add bits.de

_DSC0780

„not cables“ – a wrong decision photographed by susanne.haerpfer add bits.de