schäfchenwolken bilderbuch cumulus cumulus, photo by susanne.haerpfer@bits.de

Blauer Himmel über Moskau

Heißt das Feature, das heute auf 3sat gezeigt wurde.

http://www.3sat.de/programm/?viewlong&d=20130723#615

Es zeigt, was lange geleugnet wurde, was es angeblich nicht gibt:

Wetterbeeinflussung.

In Moskau sorgt u.a. das Institut für athmosphaerische Technologie für strahlenden Himmel bei großen Paraden. Einige impfen Wolken, andere arbeiten mit Gittern, die an Wäscheständer, Zauberwürfel oder Regenschirme ohne Bespannung erinnern. Zur Zeit möchte der Bürgermeister Moskaus Wolken schubsen, um die Kosten für den Schneeräumdienst zu sparen. Eine Bewohnerin Russlands bringt die Krux auf den Punkt: wenn´s in Moskau nicht mehr regnet, gibt es woanders Überschwemmungen.

dreck aus schön

Wenn aus Schön-Wetter-Wolken Gift regnet – photo: susanne.haerpfer@bits.de

Die Kosten, die an einer Stelle gespart werden, treiben die Folge-Kosten an anderer Stelle in die Höhe. Der Segen für kurze Zeit wird erkauft mit hohen Kosten durch ungewollte Wetter-Katastrophen.

Dies bestätigten kürzlich Forscher des Hamburger Max-Planck-Instituts.

Wetter-Machen, Wetter-Krieg – ist mein Thema.

Seit dem Jahr 2000 biete ich das Thema an; ich habe es recherchiert.

2001 erhielt ich vom Milchstraßenverlag den Auftrag, in die Usa zu reisen

und eine große Foto-Reportage zu machen – mit der Unterstützung

amerikanischer Spitzenfotografen und der Erlaubnis der amerikanischen

Luftfahrtbasen.

Vom Verlag war mein Lufthansa-Flug gebucht worden auf einen Tag, der historisch werden sollte: der 11. September 2001.

Mein Flieger durfte in Miami nicht landen – der Luftraum der Usa war gesperrt worden; von den Terroranschlägen gegen die USA erfuhren wir Passagiere an Bord – im Landeanflug. Das war´s erst einmal mit meinem Film. An den fest vereinbarten Besuch der Luftwaffenbasen war nun nicht mehr zu denken. Es durfte noch nicht einmal mehr eine Maschine landen, kein Zug passierte mehr die Grenze.

Dennoch behielt ich mein Thema im Blick.

Mein Themenvorschlag für eine große Fernsehdokumentation

ist sehr umfangreich gewesen – Drehs in Moskau, Thailand, Dubei, etc.

inklusive.

cumulus negativ jplook

positiv – negativ – motto photo susanne.haerpfer@bits.de

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Ich habe mich daher nach der Ausstrahlung des features an die Redaktion gewendet. Hier mein OFFENER BRIEF:

Sie können daher verstehen, weshalb ich nachfrage: wer hat diesen Film

gedreht? Wer hat ihn angeboten? Weshalb wurde ich nicht gefragt? Sie

sollten wissen, daß mein detailliert ausgearbeiteter Vorschlag bei DM-Film

(Frau Küter) lag. Sollte also das Feature so zu Ihnen gekommen sein: dann

mache ich hiermit ausdrücklich meinen claim, meinen Anspruch geltend. Vor

allem aber: sollten weitere Beiträge zum Thema geplant sein – ich will

meine Vorschläge selbst umsetzen – so wie ich dies als Fernseh-Redakteurin

mein ganzes Leben getan habe.

Sollte der Name „Anne Gellinek“ ein Pseudonym sein für mich,

weil ich vor Empörung schreie,

weil andere meine Themen drehen, während ich in Hamburg sitze und mein

Briefkasten aus mir unerfindlichen Gründen seit 2009 nur zugemüllt wird

mit Behördendrangsal statt mit journalistischen Aufträgen, Ankäufen und

Verträgen;

nun, dann wüßte ich gern: wie lautet das Buchungskonto, mit dem ich das

Honorar und die Meriten meiner jahrelangen Arbeit abholen kann? Wie

erhalte ich die Zeichnungsberechtigung für ein Anderkonto zum Zwecke der

journalistischen Betriebs-wiederherstellung und Aufrechterhaltung?

Sie können sich vorstellen, wie einem zumute ist, wenn man gezwungen wird,

von 200 Euro im Monat Hartz IV ein Thema wie Wetter-Beeinflussung zu

recherchieren – ein update aus dem Anlaß der Wetterkonferenz in Leipzig

und Hamburg (Max Planck inklusive), und dann sehen zu müssen, daß andere

Menschen nach Moskau fliegen, und sich an meiner Arbeit bereichern.

Ich hoffe, Sie unterstützen mich dabei, mein journalistisches Leben mit

meinen Themen und meiner Arbeit zurück zu bekommen.

Danke.

Freundliche Grüße

Susanne Härpfer

http://SusanneHaerpfer.wordpress.com

Susanne.Haerpfer bits.de