Kabel und Rohre

sind das Herzstück unserer Gesellschaft.

Der Begriff „critical infrastructure“ berührt exakt dies: Kabel und Rohre transportieren Informationen – für´s internet beispielsweise. Strom, Energie, Wasser – lebenswichtige Güter, Rohstoffe wie Öl und Erdgas werden über Kabel und Rohre vom Anbieter zum Verbraucher gelenkt – oder eben nicht. Angriffe gegen Kabel und Rohre kommen einer Kriegserklärung gleich. Terroranschläge sind gefürchtet – und zwar gegen dieses Rückgrat unserer Gesellschaft.

Doch Olaf Scholz, SPD-Landesvorsitzender äußert sich in der Broschüte der Freien und Hansestadt Hamburg zum Volksentscheid am 22. September

folgendermaßen:

„Zu den vielen Schulden, die die Stadt hat, nochmal 2 Milliarden obendrauf, um im Wesentlichen Rohre und Kabel zu kaufen? Das halte ich nicht für klug.“

Sicherheitsfragen scheinen nicht das Schwerpunktthema von Olaf Scholz zu sein; anders läßt sich eine solche Äußerung nicht erklären. Welche Worte er wohl wählt vor dem Volksentscheid, wenn´s darum geht, an die Anschläge am 11. September 2001 zu erinnern?

„Critical infrastructure“ schützen, werden wir also vom SPD-Landesvorsitzenden nicht hören.

?

von: Susanne.Haerpfer@bits.de

(gar baff erstaunt über die Worte des Landesvorsitzenden)