Weil es um mein [Journalisten-] Leben geht:

Eine bekannte Redakteurin des politischen öffentlich-rechtlichen Fernsehens sieht aus wie ich. Wir könnten Zwillingsschwestern sein, haben sogar zur selben Zeit für´s Auslandsressort gearbeitet. Kollegen aus der Zeit wissen das.

Zuschauer wissen es häufig nicht, Kollegen auch nicht, Investoren ebenfalls nicht.

Dies ist wichtig. Denn die Kollegin ist fest angestellt, ich bin es nicht. Ich bin Freiberuflerin, und ich bin erwerbslos.

Ungewollt. Denn aus mir unbekannten Gründen wurden 2008 zuletzt Beiträge von mir gesendet:

Radioaktiv verseuchte Alltagsgegenstände für Plusminus (WDR ARD)

Datenklau per Fotokopierer (Frontal21 ZDF)

Kreditanstalt für Wiederaufbau zockt bei Kleinsparern ab (Fakt MDR ARD)

 

Was ich seitdem recherchiert und vergeblich angeboten habe, sehen Sie auf dieser homepage.

 

Ich suche DRINGEND Veröffentlichungsmöglichkeiten – so wie meine Beiträge erschienen bei Tagesspiegel, Spiegel, Zeit online, Focus, WDR, SAT.1-metaproductions, Frankfurter Rundschau, Kontraste RBB-ARD, etc. Ich schätze meine gleichaltrige festangestellte Doppelgängerin durchaus – aber: ich muß mich offenbar distanzieren, um deutlich zu machen: es gibt zwei von uns – und ich bin erwerbslos, ich benötige Ankäufe, Veröffentlichungen, so wie ich es mein gesamtes Journalistenleben getan habe; als Festangestellte oder als Freiberuflerin.

Wer Interesse an mir und meiner Arbeit hat: muß es mir persönlich mitteilen.

Niemand handelt, spricht, agiert in meinem Namen. Niemand. Auch nicht mein Anwalt Olaf Kreuzer. Interessensbekundungen müssen mir persönlich vorgelegt werden.

Ich will wissen, was in den vergangenen Jahren geschehen ist.

Wer hat Angebote erhalten, die eigentlich für mich gedacht waren?

Mir wurde seit 2008 kein Angebot mehr unterbreitet.

Vor einigen Tagen erfuhr ich, daß ein falscher Anwalt aufgetreten ist.

Die Dimension muß noch viel größer sein. Mit für mich desaströsem Ergebnis. Ich will wissen, wer hat in den vergangenen fünf Jahren behauptet, mit mir zusammen zu arbeiten?

Ich war allein. Die Kollegin, mit der ich in Berlin als Co-Autorin zusammengearbeitet habe, scheint spurlos verschwunden zu sein; die e-mail funktioniert nicht.

Wie Sie auf meiner homepage sehen, habe ich zu investigativen Themen gearbeitet und kontinuierlich angeboten.

Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie Interesse haben an solchen Themen und an der Art, wie ich diese kritisch hinterfrage, recherchiere, anpacke und veröffentliche.

susanne.haerpfer@bits.de

http://SusanneHaerpfer2013.wordpress.com