„Nach Angaben der American Meteor Society tauchte der Meteor etwa über den Appalachen in Pennsylvania auf, raste südlich an New York vorbei auf die Küste zu und verschwand über dem Atlantik“, schreibt

http://www.rp-online.de/panorama/wissen/weltraum/meteor-sorgt-fuer-aufregung-an-us-ostkueste-aid-1.3279744

Dies stimmt so nicht. Die AMS meldet so einiges, aber keinen Meteor über New York.

Woher RP online das hat?

Die American Meteor Society befindet sich Meldetechnisch noch im November. Der hat allerdings einiges zu bieten. Sichtungen von Feuerbällen über Südkalifornien, der Südwesten Canadas, Nordwest-Pazifik, Maryland, New Jersey, Atalanta und Alabama.

Allerdings wird nicht unterschieden zwischen militärischen Flugobjekten und Meteoriten.

Tele 5 jedenfalls hat reagiert und passend zur aktuellen Nachrichtenlage den Spielfilm „Meteoriten“ in´s Programm genommen:

http://www.tvinfo.de/fernsehprogramm/216879804_meteoriten

„Aus dem Weltall prasseln ständig unzählige Teilchen auf die Erde, die Auskunft über die Geschehnisse in den Weiten des Kosmos geben können“, heißt es in der Broschüre zur Nacht des Wissens. Auch die Armenischen Wetterforscher, die mit dem Hamburger DESY zusammenarbeiten, zeigen eine solche interplanetarische Autobahn:

http://www.yerphi.am/

http://www.sciencemag.org/content/early/2013/11/20/science.1242279.abstract

Diese dauernde Lieferung kostenloser

Energie, Licht und Gamma-Strahlung weckt bereits Begehrlichkeiten und Besorgnis.

Wo kämen wir denn da hin, wenn das All alles liefert und das auch noch kostenlos.

Kosmischer Bestellservice.

Gerade noch rechtzeitig veröffentlicht, bevor dem All

Der Garaus gemacht wird.

Meteoriten müssen dafür herhalten, daß radioaktive Stoffe in den Weltraum katapultiert, Trabanten zerschossen werden.

Meteoriten gefährdeten die Erde, deshalb müssten sie mit Atombomben zerstört werden, wird immer wieder gemeldet. Spielfilme haben dies sogar höchst amüsant filmisch umgesetzt – wie in „Armageddon“.

Bei genauerem Überlegen ergibt sich allerdings: ausgerechnet Meteoriten sollen dafür herhalten, daß Atom-Lobbyisten auch noch das All radioaktiv verseuchen und zerbomben. Wenn etwas die Menschheit gefährdet, dann sind es diejenigen, die dauernd den Einsatz von Atomwaffen fordern, ihn genehmigen und sie einsetzen.

Auf diese Weise wird verdeckt, daß es radioaktiv betriebene Satelliten, Forschungsstationen und radioaktive Proben sind, die den Kosmos gefährden. Der von Menschen gemachte Atommüll kann vom All zurück zur Erde fallen, und dann, in der Tat, die Erde gefährden.

Dagegen helfen aber nicht immer schlimmere Waffen.

Und sollte das Weltall wirklich von diesen Menschen, die so verantwortungs- und rücksichtslos handeln, endgültig die Nase voll haben und einen Mega-Meteoriten vom Himmel plumpsen – mal ehrlich:

was ist Ihnen lieber, von einem Meteoriten erschlagen oder von ignoranten Politikern und Diktatoren ermordet zu werden?