Image  Mikhael Kalashnikov und David Schiller, photografiert in Suhl von Susanne.Haerpfer@bits.de – in welche Richtung zeigt die Schußrichtung? Was sagt der Blick?

An Weihnachten ist Mikhael Kalashnikov gestorben.

„Retten Sie unsere Fabrik“, hat er Rußlands Präsidenten Putin noch gebeten.

Am 8. Dezember habe ich – mit Verspätung – einen Artikel zu seinem Geburtstag geschrieben. Er wurde 94 Jahre alt.

Den Artikel bot ich an, es kaufte niemand.

Jetzt überschlagen sich alle mit der Todesmeldung. Seltsame Welt. Statt zu Lebzeiten sich zu melden und zu würdigen. Daher, an dieser Stelle, damit es mir nicht ebenso geht. Seit 2009 hat keine Redaktion mehr meine Themenvorschläge angenommen. Damit sie nicht wie Leichenfledderer solange warten, bis ich tot bin, um dann nicht mehr bezahlen zu müssen, verfüge ich: mein Werk soll für mindestens hundert Jahre gesperrt werden – es sei, ich erhielte mein Journalistenleben zurück, so wie es mein ganzes Leben war, und mein Name erscheint wieder als Autorin, und ich werde bezahlt.

Susanne.Haerpfer@bits.de