Dr David Schiller – Sicherheitsexperte und Journalist

sagt mir Im Interview:

Ich glaube, dass wir da am Ende einen riesigen Röntgenapparat haben werden, mit dem man die gesamte Bevölkerung durchleuchten kann, mit der man immer weiß, wer wie wann wo herumgelaufen ist, Das ist ein Wunschtraum, den haben viele Überwachungsstaattheoretiker gehabt seit den Zeiten des dritten Reiches, seit den Zeiten der Stasi und das feiert jetzt wieder fröhliche Urstand.“

Das sagt der Sicherheitsexperte.

Gegen Biometrische Sicherheitssysteme.

Denn er weiß:

„Wir sind jetzt bei einer Phase des internationale Terrorismus

angelangt wo auf der Gegenseite Organisationen stehen, die über eine Unmenge von Geld und technischem know how verfügen, und dieses Geld und dieses technische know how hat der Normalverbraucher nicht

dh, diese Gruppen können diese Systeme auf technische Art und Weise auch beseitigen oder sie auch verwirren oder verunsichern . der Otto Normalverbraucher wird sich irgendwann im Fangnetz dieses Systems verheddern und er wird dann in die Mühlen des Apparats kommen. auch wenn er überhaupt gar nicht schuldig ist.“

Biometrische Sicherheitssysteme wenden sich gegen Normalbürger.

Terroranschläge verhindern sie nicht.

„Besonders autoritäre Staaten kontrollieren gern ihre Bürger. In Malaysia z.B. sind biometrische Systeme schon im Einsatz. Am Flughafen muss schon heute jeder seine Hand auf einen Scanner legen, bevor er an Bord darf. Und das Gesicht wird verglichen mit einer Datenbank von Gesuchten. Die Technik liefern zwei deutsche Firmen aus Hamburg und Berlin.

Genützt hat es dem Land wenig. Terrordrohungen und Anschläge erschüttern auch diesen Staat. Auch die Twin Towers wurden am 11.9. sofort gesperrt, weil auch hier ernstzunehmende Drohungen eingegangen sind. Die biometrische Überwachung konnte auch das nicht verhindern.“ Das berichteten meine Kollegin Andrea-Böll-Gorski und ich in der Sendung „Kontraste“ der ARD im Oktober 2001.

Die Terroristen, die am 11. September die Anschläge verübten, waren zuvor in Malaysia. Dort planten und besprachen sie den Terrorangriffe.

Geschehen ist seitdem nichts.

Mehr Technik bringt nicht mehr Sicherheit.

Seitdem das Flugzeug der Malaysian Airlines verschwunden ist, und sich Passagiere an Bord befanden mit falschen Pässen, wird gefragt, wie dies sein kann. Denn, erneut: Malaysia ist bereits jetzt ein Überwachungsstaat. Und: Malaysia hat bereits Biometrische Sicherheitssysteme. Diese haben nicht verhindert, daß falsche Passagiere an Bord kamen. Aber möglicherweise unbescholtene Menschen am Reisen gehindert.

David Schiller könnte erklären, wie genau das System zu überlisten ist, oder ob es staatliche Mitwisser gab, die zu dem Netzwerk gehören, die Terroranschläge verüben. Privatisierter Putsch.

David Schiller ist Sicherheitsexperte und Journalist. Man kann versuchen, ihn zu gewinnen. Seine Arbeit muß bezahlt werden.

Dasselbe gilt für meine Arbeit: Susanne Härpfer ist Foto- und Fernsehjournalistin. Auch meine Arbeit muß bezahlt werden. Über eine Produktionsnummer würde ich mich freuen. Susanne.Haerpfer@bits.de

Wiedersehen?