JOURNALISM!

About

Damit Sie wissen, wen Killer aus Hamburg-Eppendorf

seit 15.58 Uhr mit der Massenvernichtungswaffe electrosnipe

Hirntot

zu schlagen versuchen;

image022

ICH BIN UND BLEIBE JOURNALISTIN

so sehr interessierte Kreise dies auch zu vertuschen und verhindern versuchen

und

Mord ist keine “Privatsache”

die Killer aus Hamburg-Eppendorf, die seit 15.58 Uhr

mich zu ermorden

versuchen, sind Killer. Killer mit einer Massenvernichtungswaffe. Diese Killer gehören gefaßt und so weltweit angeprangert, wie dies mit dem Vergewaltiger aus Hollywood geschieht.

Punkt.

Mit “privat” hat dies ganz und gar nichts zu tun. Im Gegenteil

Mord ist öffentlich.

Mitten in Hamburg-Eppendorf begehen Killer Mordanschläge gegen eine ARD-Journalistin, und das bin und bleibe ich.

Nein, ich werde mich noch immer nicht um die zweibeinigen Ergebnisse Ihrer patchwork-Katastrophen kümmern, nein, ich habe noch immer nicht vor, mich als Kanonenfutter verheizen zu lassen, nein, ich habe noch immer nichts mit den Krawall-on-demand-Kod-Weiße-Krage-Tätern zu tun, die der Tagesspiegel doch eigentlich längst enttarnt haben wollte; ich bin noch immer keine 17-jährige Konzern-Stechuhrschnepfe, die Moderationen mit der Stoppuhr begleitet –

ich bin und bleibe investigative Foto- und Fernsehjournalistin, die ihre Themen selbst findet und als Fernsehmagazinbeiträge in B i l d e r umsetzt – auf Drehreisen, weltweit.

image001

© Meine AMEX PLATIN war im Plus, als die Killer 2004 2005 angriffen. Und ich erwarte noch immer, daß meine Amex Platin im Plus an mich zurückgegeben wird plus Verzugs- und Versäumniszinsen, Übernahme sämtlicher Kosten, die seit 10 Jahren aufgelaufen sind plus Entschädigungsgelder:

LEBENSLAUF  von SUSANNE HÄRPFER

Freie Journalistin: screenshot meines 45-Minuten-Features:

                                                   Nominiert für den Henri Nannen-Preis

                                                         (Visa-Skandal)

Feature-Reihe „die story“ (WDR)

                                                Frontal 21, Delta (ZDF)

screenshot meiner Plusminus (WDR, MDR)-Beiträge

 Monitor, Kontraste, Spiegel TV

STERN online, ZEIT online, Heise/Telepolis

 Frankfurter Rundschau, Tagesspiegel, Spiegel

 Tagesanzeiger, Berliner Zeitung, Woche, Brandeins, Wirtschaftswoche etc.

 Streitkräfte und Strategien (NDR)

 Analysen:

 © Susanne Härpfer & Otfried Nassauer in Hiroshima 1999, Plusminus & Exportkontrollseminar

Berliner Informationszentrum für Transatlantische Sicherheit BITS

 IFSH/Nomos Verlag/Führungsakademie der Bundeswehr

Blätter für internationale Politik, Schiff und Hafen, Der Flugleiter und andere Fachmagazine

screenshot meiner Tornado-Beiträge für

1.8.1997 – 16.4.2000                 investigative Redakteurin/Reporterin AKTE/SAT.1 (meta productions),

15.1.1997 – 31.7.1997                Redakteurin/Reporterin Focus TV

1.11.1996 – 14.1.1997                         freie Journalistin (Artikel in Frankfurter Rundschau, dpa, taz, etc. über Laos und Burma)

© Susanne Härpfer

26.6.- 31.10.1996                     kommissarische Redaktionsleiterin                                                                   Jahreszeitenverlag

seit 19.9.95                                                 freie Journalistin (Frankfurter Rundschau, Facts, Wirtschaftswoche)

5.5.1994-18.9.95                      Greenpeace – Aufbau von TV-Projekten

1.9.1993 – 4.5.1994                            freie Journalistin: Weltreise

für Marie Claire, Frankfurter Rundschau und andere

© Susanne Härpfer

1.4.1993 – 31.8.1993                 Stellvertretende Redaktionsleiterin

der T 1 – Trebitsch Film- und

Fernseh-GmbH für “Avanti” auf vox.

1.10.1992 – 31.3.1993                Redakteurin bei TELE BREMEN für die Umweltreportage “Fünf vor Zwölf”

sowie für die Reportage-Reihe “24 Stunden” auf SAT.1

1.9.1991 – 30.9.1992                 60-Minuten-Dokumentation über den                                                                      letzten Regenwald von Mindanao für                                                   M.H. Rehbein/Televersal/NDR +

freie Journalistin für GEO special

1.3.1990 – 31.8.1991                  Volontariat beim WDR: Monitor,

© Susanne Härpfer Fernsehen Ausland/Studio New York,

Studio Ostberlin 601_183426

© Susanne Härpfer ARD – Studio Ost-Berlin,

Wirtschaft Hörfunk + Fernsehen, GEO, Technische    Direktion des WDR: Analyse der  Auswirkungen von HDTV auf Programm und Rundfunkstruktur

 Veröffentlichungen

seit 1985:                                         Spiegel, Stern, GEO Saison GEO Spezial, Focus, Zeit,etc. 

11.10. – 20.11.1989         Dreharbeiten für den NDR auf den

Philippinen und in Washington

© Susanne Härpfer

15.7. – 13.8.1989                      Philippinen-Reise für Sonntagsblatt, taz, etc.

19.6. – 14.7.1989                      Hospitation bei GEO

© Susanne Härpfer in Brunei für GEO

10.1. – 9.10.1989                      feste Freie bei text intern

23.3. – 4.4.1988                        Reise in die Türkei und nach Zypern

23.2. – 10.4.1987                                                   Hospitation beim ZDF Hamburg-Studio, freie Mitarbeit

18.8. – 19.9.1986                      Hospitation bei Radio Bremen Hörfunk

freie Mitarbeit

© Susanne Härpfer – Bremen –

11.2. – 4.4.1985                        Hospitation bei dpa, freie Mitarbeit

15.6. – 3.8.1983                        Hospitation bei der “Bergedorfer Zeitung”,

                                               freie Mitarbeit

© Susanne Härpfer – Geesthacht-Tesperhude-Krümmel

17.10.1983 – 24.5.1989              Studium an der Universität Hamburg:

Politik, Journalistik, Wirtschaftsenglisch, Französisch,                              Spanisch

Diplomarbeit„Rundfunkpolitik in Spanien”,

Buchkapitel über Hörfunk in Spanien (zwei Monate Forschungs- Aufenthalt in Spanien)

20171001_075102

© Susanne Härpfer

1975 – 1983                               “Otto-Hahn-Gymnasium” in Geesthacht

26.5. 1983                                Abitur

Susanne Haerpfer (Susan Harper)

Journalism! Against electrosnipe!

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

911 terrorists – armed with invisible weaponry – why electrosnipe should be banned

13 Sunday Aug 2017

Posted by susannehaerpfer

motto photography © Susanne Härpfer 2013 in Hamburg

911 terrorists – armed with invisible weaponry –

why electrosnipe should be banned

Memorial of the attacks on September 11 th 2001

Is approaching.

So let´s take a minute of thinking

Think

Of the 911 terrorists being armed with invisible

Weaponry –

How to detect them?

Their weapons are concealed – invisible

No colt, no machine gun

But concealed as mobile

Phone, e.g.

A very

Bad idea, you probably would rate

No smoking gun

No film material that could be analyzed over generations as the murder assault on President Kennedy

Killers walking away

It could be everybody, including kids

Armed

With invisible weapons of mass destruction (wmd):

This is what it is all about:

Motto photography © Susanne Härpfer

Weapons of mass destruction

Electrosnipe-weapons

Based on directed energy.

And they are meant for

Killing.

This

Is not a party joke. This is real. And it is lethal.

„High-energy EM railguns are expected to be lethal“,

Naval Sea Systems Command Office of Corporate Communication

Is warning.

„The EM Railgun launcher is a long-range

naval weapon that fires projectiles using electricity

instead of traditional gun propellants such as explosive chemicals. Magnetic fields created by

high electrical currents

accelerate a sliding metal conductor, or armature, between two rails to launch projectiles at 4,500-5,600 mph“,

the Office of Naval Research Public Affairs is explaining.

To put it into blunt, drastic

And therefor understandable words:

„The 32-megajoule prototype demonstrator, built by BAE Systems, arrived at NSWCDD on Jan. 30. One megajoule of energy is equivalent to a 1-ton car being thrust at 100 mph“,

alerts the Arlington Office.

The problem is:

This 1 ton car

Not only smashes 911-style-terrorists

But as well passengers

Strolling by

Everbody

Being target

Motto photography © Susanne Härpfer

Of the directed energy weapon

Under what name label merchandising etiquette

  • Hello –

This 1 ton car

Is forced into you

When raper (German: Vergewaltigung)

Direct this weapon against you.

The problem is

You won´t have any proof.

Remember

This weapon is invisible.

There is no smoking gun.

You

Were so much against guns

Motto photography © Susanne Härpfer

That you created the worst weapon of mass destruction

Since the atomic bomb

The neutron bomb

Was banned for its invisibility

Cooking

People

While concrete stone buildings still standing.

This

Is

What it is all about.

You

Created a weapon of mass destruction:

Scroll up

And/or look up at navy.mil for yourself

Read!

„long-range

Weapon“

„using electricity“

That we wanted and are urged to save.

Motto photography © Susanne Härpfer 2012 in Hamburg

People are faced with surveillance

Urged upon on their homes

If they really are using only the allowed bulbs

And really switch off electricity,

while

at the same time

Atomic industry (General Atomics)

Is exponentially increasing

The (mis)use of electricity

For weapons of mass destruction

Invisible

And therefor impossible to proove fort he victims

Unless

We

Are

Having

Detectors

And

We better have

See above

Here it comes again: in ordert o detect 911 terrorists armed with electrosnipe weapons, having sneaked into the US or ist allies as Germany, or

In times of poverty

Simply

Own

The majority of

Companies

Producing

Selling

Merchandising

Marketing

The invisible weapons.

Which with

Motto photography © Susanne Härpfer 2012 in Hamburg

„high velocity projectile will destroy its targets due to its kinetic energy“, confirms Naval Research.

Your organs will be cooked,

burnt when with high speed the principle of the interior of your microwave resp. Induction oven will be not fired against Brokkoli and hot chicken

but against your brain, guts, heart, body and private parts.

Still asking for „hypervelocity projectiles“?

With „assured destruction“ from those experts knowing what mutual assured destruction means – they are the „next generation“

Of the Manhattan project

With other words

Atomic bomb.

Motto photography © Susanne Härpfer at Hiroshima with Otfried Nassauer

But on a very long distance:

„Electromagnetic Railgun will hit targets at ranges almost 20 times“, the NSWCDD is informing,

knowing and showing

they themselves will be a target

demonstrated by the proud oft he nation the heraldic sign of US naval center being

burnt

to ball of fire and ash

by „pain ray“, directed energy electrosnipe rail gun weaponry – invisible

Motto photography © Susanne Härpfer

Still „hungry“ for Rape

Or are you finally

After 10 years

Throw up.

Susanne Härpfer:

WDR PV Nr 116 177 Germany 20251 Hamburg Wendloher Weg 8 susanne.haerpfer@bits.de

My Blog

~ This site is AGAINST electrosnipe + AGAINST electroRAPE

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

my XING-profile:

Seit mehr als 20 Jahren arbeite ich als Journalistin für´s Fernsehen sowie für Zeitungen und Zeitschriften, als stellvertretende Redaktionsleiterin und als Reporterin, festangestellt und frei. Volontiert habe ich beim WDR. Meine Fernsehmagazinbeiträge mit Feature-Charakter

erschienen bei Plusminus (ARD/WDR +MDR), Frontal 21, Kontraste und Fakt – klassische investigative Recherche in der Tradition der 80 er Jahre, dabei Fernseh-Technik-Optik der Privaten

mit leichtem make up 2007:

Susanne Haerpfer, Oktober 2015

Branche: Politik

Veröffentlichung des Research Papers IMO ILO ILO über maritime Bedrohungslagen sowie Sting oder Stinger über anti-manpad-Systeme sowie zum Thema Galileo

Branche: Printmedien

Meine Artikel erschienen u.a. in Spiegel (die Panorama-Meldungen häufig als Exklusiv-Vorabmeldungen),

mein erster SPIEGEL Artikel 1989: Susanne Haerpfer

mein erster SPIEGEL Artikel 1989: Susanne Haerpfer

Stern, Wirtschaftswoche, Facts, Tagesanzeiger, Berliner Zeitung, Tagesspiegel, Taz, Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt, Frankfurter Rundschau sowie bei Sueddeutsche.de und Zeit.de. Geschrieben, fotografiert und Fernsehbeiträge aus und über:

Philippinen, Pakistan, Indien, Malaysia und Laos.

screenshot meines Beitrags:

1998 erster Fernsehmagazin -Beitrag mit Feature-Charakter zum Thema Piraterie. Veröffentlichungen für Streitkräfte und Strategien zum Thema maritimer Bedrohungslagen. Fachbeiträge in Schiff+Hafen, für´s IFSH + Nomos Verlag; Research note für´s Berliner Informationszentrum für Transatlantische Sicherheit BITS; Artikel in Frankfurter Rundschau + Heise/Telepolis

Branche: Luft- und Raumfahrt

Veröffentlichungen im Fachmagazin “Der Flugleiter” zum Thema Galileo; in Frankfurter Rundschau; Heise+Tagesspiegel; für Streitkräfte&Strategien über Weltraumschrott, Satellitentechnik;

Fernsehmagazin -Beiträge mit Feature-Charakter über Tornadoabstürze, gps spoofing, zivile Flugzeugunglücke;

US Forces for Frankfurter Rundschau & metaproductions, screenshot meines Beitrags:

Ich erhielt die Security Clearance, um während des Millennium-Silvesters als einzige deutsche Reporterin aus dem US-Atombunker und Luftabwehrzentrum “Norad” in den Cheyenne Mountains zu berichten. Seit 1998 schreibe ich regelmäßig über gps und Galileo, und ich mache Fernsehbeiträge.

Anti-manpad-Systeme: Spiegel, Tagesspiegel, BITS Berliner Informationszentrum für Transatlantische Sicherheit

Branche: Sicherheit & Ermittlungen, Medien – “Verbrechen der Zukunft, Zukunft des Verbrechens” in Brandeins

Veröffentlichungen in Sicherheitshalber und CD Sicherheitsmanagement; Interviewpartnerin in N 24 über die Anschläge in London;

Südost-Asien

60-Minuten TV-Dokumentation über den letzten Regenwald Mindanaos; Foto-stories über Philippinen, Malaysia, Burma, Laos, Brunei, Indien, Pakistan und Fernsehbeitrag aus Japan

2003 – 2004

Freiberufler (Freiberufler)

Branche: Rundfunk & Fernsehen

Für den WDR habe ich 2003 das 45-Minuten-Feature „die story: Leiche ohne Papiere“ über die Schleusung von Arbeitern aus Kasachstan zur Demontage des Atomkraftwerks Kalkar realisiert. Daraus wurde das, was später als Visa-Affäre bekannt wurde: screenshot meines 45-Minuten-Features:

Ich berichtete als Erste für´s TV in meinem Monitor-Beitrag, es folgte mein Stück für Spiegel TV über die Einreise der mutmaßlichen tschetschenischen Terroristen mit Hilfe der sogenannten Reisesschutzpässe.

1997 – 2000

Redaktion (Vollzeit)

metaproductions/SAT.1

Branche: Journalismus, Journalismus, Medienproduktion

Investigative Themen als Fernsehmagazinbeiträge mit Feature-Charakter über:

Atomschmuggel in Rußland, der Fall Helmut Hofer, bevor öffentlich wurde, daß er in der Todeszelle im Iran saß, Waffenschmuggel, technische Gründe für Flugzeugabstürze, gps spoofing, Rüstungskonversion, Piraterie, der Fall Barschel

screenshot meines Beitrags über Californium 252-Schmuggel

(Moskau, St. Petersburg, London)

1996 – 1996

Redaktionsleitung (Vollzeit)

Jahreszeitenverlag

1995

Stellvertretende Redaktionsleitung (Vollzeit)

T1 Trebitsch

Branche: Journalismus

1993

Volontärin (Vollzeit)

WDR 1990 – 1991

Branche: Rundfunk & Fernsehen, Foto: Susanne Haerpfer

Monitor, Studio New York, Studio Ostberlin, Technische Direktion, Wirtschaft

Auszeichnungen

nominiert für den Henri Nannen-Preis

Ausbildung

Hochschulen.

Universität Hamburg

Dipl. pol

Politik, Journalistik, Wirtschaftsenglisch

Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch

Ich biete

Gründlichkeit, klassische investigative Recherche in der Tradition der 80 er Jahre,dabei Fernseh-Technik-Optik der Privaten,  25 Jahre Berufserfahrung, spezialisiert auf Luft- und Raumfahrt sowie Maritimes, Südostasienerfahrung, security (mein erster Artikel über biometrische Sicherheitssysteme erschien 1989 (sic!) im Spiegel, “Frühwarnsystem” bei technischen Neuentwicklungen,

fotografiert von Fernseh-Journalistin Susanne Haerpfer 2015

Technikfolgenabschätzung, risk analysis, Freie Fernseh- und Printjournalistin (Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Ausland) Magazine und Feature, Artikel, (auch Nicht-Journalistische) Analysen, consultancy, Recherchen auch für Juristen, Anwaltskanzleien, etc., – Was ich nicht mache: So wie die Koryphäen der IT-Branche das T-Shirt mit der Aufschrift tragen “Nein, ich repariere nicht Ihren Computer”, so gilt für mich: Ich schreibe KEINE netten Pressemitteilungen, und ich mache auch KEINE PR!

Susanne Haerpfer 20251 Hamburg Wendloher Weg 8

 

Advertisements