Niagara falls iced; copyright: susanne.haerpfer@bits.de

Niagara falls iced; copyright: susanne.haerpfer@bits.de in the 90´s

Extreme Kälte in Kanada und den USA.

Anlaß für mich folgende Fragen zu stellen.

Als gläserne Recherche, work in progress stelle ich meine Fragen online – gedacht ist dies als pitching-Text, damit Redaktionen mir eine Auftragsbestätigung mit Produktionsnummer, Finanzierung und Veröffentlichungsplattform bieten bzw. crowd-financing mir dieses ermöglichen:

Susanne.Haerpfer@bits.de

Dear Sirs

With extreme freezing of America how do you comment on the cause of it?

In 2001 I was assigned to cover weather modification techniques for German Jahreszeitenverlag. Unfortunately the publishing house booked me on a flight heading for Miami on September 11 th 2001, thus the plane was not allowed to enter the US. On board we were told: America is under attack. No passenger plane was about to land, we had to return to Germany immediately, the granted interviews at the airforce bases were in vain for years. With the current extreme weather worldwide and in the US I would like to revive the topic, if there is an opportunity with yours?

I do hope that you are still existing and not belonging to the victims of the crash attack on 911. Can you comment on how you experienced the day of the attacks? What happened?

Has the extreme coldness been caused by weather modification techniques? By accident? Or on purpose? If so by which ones? By whom? For which reasons? As a means of weather enhancement? Against global warming? A measure gone wrong? As hostile means? By whom? As terror attack? By whom? How do you comment on weather modification?

According to Homeland Security Newswire

http://www.homelandsecuritynewswire.com/darpa-seeks-replicate-black-ice-use-iraq

NIAGARA FALLS PHOTOGRAPHED BY SUSANNE.HAERPFER@BITS.DE - HERE SYMBOLIC

NIAGARA FALLS PHOTOGRAPHED BY SUSANNE.HAERPFER@BITS.DE in the 90´2

R&D with Darpa developed black ice on demand for use in and against Irak.

With such technology existing,

Did such phenomenae emerge in the US? If so where, when, how, why, with which consequences? Were it side effects when developing the black ice, described by Darpa?

Did the counter parts (from Irak) which were to be effected by the Darpa-black ice, use it themselves? In the US? Against their US counter parts?

As warning, threat, terror, attack?

How would you explain the current coldness in Canada and the US?

Is it a side effect of the black ice-development and further weather enhancement methods, leading to nature trying to counter act, trying to balance what has been going out of balance? A documentary by German zdfinfo aired these days states that extreme weather can be explained as balance.

Would you describe the movie „Arctic blast“ as documentary? As ficiton based on facts? Were facts declared as secret, NATO cosmic, or comparable? By which means such secrecy is executed? Are “cold as ice-comments, commands, verbal murder used against those who try to publish what has been declared non-public?

The technology shown in the movie, ICBM´s sent to mesophere for triggering off lightnings – is this the result of side effects being observed after centuries of ballistic tests occurring? Do military excercises, ballistic blasts. Missile defence interfere with the balance of mesophere, with the balance of lightning, of electromagnetic waves, particles exchange between sun and magnetic field of the earth, hampering natural weather and causing what is commonly known as climate change?

An increase of ionized particles in air and atmospere interfering with electronics as well as with weather? Leading to the danger of an emp, even without radiated particles?

Arc-tic blast.

As side effect.

As lethal non lethal weapon.

With huge interest I have been reading the yearbooks by WMO on weather modification.

Taal volcano photographed in the Philippines by susanne.haerpfer add bits.de

Taal volcano photographed in the Philippines by susanne.haerpfer add bits.de

With Haiyan devastating an area of the Philippines I used to film at as tv journalist; I am herewith requesting information on the issue:

have there been multinational consultations involving Philippinenes, as well as Japan, South China, Burma, Indonesia/Moluccan Straits and Vietnam on potential negative side effects of weather modification/enhancement techniques applied in the Malacca Straits Region, the South China Sea region, the Mindanao/Davao-Zuli-sea-region, and if so which by whom with which (in between) results)?

Have there consultations taken place – on an international scale, on a regional scale whether there are weather enhancement techniques applied voluntarily as a means in the regional conflict in the Straits of Malacca, the Zulu Archipeology (as far as the Malaysian-Zulu conflict is concerned) by state or non state actors? If so which ones? Who? The region is of interest as far as geo-interests is concerned as well as oil related, fish industry related, as well as tourism, logging and others – contradicting the ecnomic interests of the specific investors and government resp. family driven entities in the region.

All satellites are controlled from here

All satellites are controlled from here: Shriever AFB – sh@bits.de

Would there be US interests involved as far as counteracting the (side) effects of potential negative effects of the weather modification excercises carried out in the Philippines – as described in detail in your yearbooks.

Subic bay still is a US base and thus can be regarded as extraterritorial area within the region. The same would be true for the US aircraft carriers staying in international waters near the coastline of Malacca Straits and/or Philippine/Zulu sea. Thus a potential threat of Subic or the US aircraft carries could be regarded as an hostile act by a state or non state actor leading to escalation of the current hostilities in the region as visible by the US-Japanese excersises in the area. Thus the current taifun, if driven by weather enhancement techniques as used befor from Philippine ground and/or from foreign nations such as Malaysia or Thailand could lead to escalation till war.

Are conflict de-escalation talks carried out currently? If so, which further information could be obtained? If not, why, resp. when is it considered to take place?

thank you very much in advance.

Yours sincerely

Susanne Haerpfer

Susanne.Haerpfer@bits.de

http://susanneHaerpfer2013.wordpress.com

http://susanneHaerpfer2014.wordpress.com

Advertisements

ltester 1989 in höhlen 377  © Susanne.Haerpfer@bits.de

Balayem, eldest of the Tasaday – inhabitants of the last prestine rain forrest left in Mindanao [Philippines] – if this last PRISTINE rain forrest were to be logged, it would be gone for ever. No forrestation project can bring back the variety of plants, animals and mcroroganism living in an original rain forrest. To preserve this important natural place of living, the lung not only of the Philippines, but of our world, has been the work of photo-reporter John Nance.

The first day of New Year always is the day for remembrance

and looking into future.

It is just by coincidence, by browsing the search engine of google, that I discovered the unforgettable

        JOHN NANCE

has died. And this already in 2010!

And nobody informed me. Or, worse, my friends, colleagues and the relatives tried to inform me, but all postal mail and all e-mails are grabbed

as since 2009 for unknown reasons the only voice on my answering machine has been the voice of my mother, which, for a journalist who is 49 years old, is not what you would expect. Who is the gangster who is committing the horrible crime, how can he/she be stopped, punished, and how can I get my life back as I am used to????

!!!

This is an urgent request! Befor it is too late. Every day people are dieing who belong to my life, but we can not reach each other because the to me unknown criminal is transferring every gift, every travel, every production number fo a television station, every postal mail, every e-mail, every phone call, every news to someone else, wherea I am forced to struggle to fight for survival, being gased every single day, being mistreated with directed energy, and the only mail I am receiving are horrible juristic letters from bureaucracy, which doesn´t have anything at all to do with my life as an investigative international reporter. So: who is the criminal behind this? How can he/she be identified and stopped? Befor it is too late.

Mourning for photo-reporter John Nance.

Susanne.Haerpfer@bits.de

Für Plusminus drehte ich einen Beitrag über Abhören per computer. Jahre vor der NSA-Debatte.

Während der post-production wohnte ich im Wasserturm in Köln.

Gedreht habe ich in Ostberlin – das Hotel am Berliner Ostbahnhof hatte die perfekte Optik. Es signalisierte zugleich Moderne und die Tradition eines Ziegelsteingebäudes. Beim location scouting in eigener Sache wählte ich daher für meine Dreharbeiten. Der Wasserturm in Hamburg wurde so umgebaut, daß sein Innenraum vergleichbar aussieht wie das Hotel in Berlin. Das hatte ich im Sinn, als ich gestern zwei wichtige juristische Schriftsätze form- und fristgericht an´s Gericht faxen wollte. Statt in eine schäbbelige internet-Bude zu fahren, wählte ich am Weihnachten vor Heiligabend den Wasserturm. Wenn ich schon mit Gerichten zu tun habe, dann wenigstens in einem würdigen, eleganten Rahmen. So dachte ich. Doch das Gegenteil war der Fall. Im business center wurde ich auf das Widerwärtigste beschallt. Wasserplanschen wurde vermixt mit Porno-Geräuschen. Es war ein Albtraum. Horror pur. Widerlich. Ekelhaft. An Arbeit war nicht zu denken. Zum Glück hatte ich die wichtigen juristischen Schriftstücke bereits vorher verfasst. Ich mußte sie „nur“ ausdrucken und zur Absicherung mailen. Doch das bereits reichte. Versuchen sie sich in einem Computer-Arbeits-Raum aufzuhalten, der mit widerlichen Geräuschen beschallt wird, bzw. tun sie es nicht. Vielleicht war es ein Aufstand des lokalen Sicherheitspersonals? Ein flash mob? Protest gegen die Geschäftsleitung? Nein, wir wollen nicht gezwungen werden, unsere Hotelgäste abzuhören, und das Ganze als angebliche „Sicherheit“ zu verbrämen. Dann hätte die Rezeption bzw. die Geschäftsführung dies aber auch sagen können. Denn diese habe ich direkt und unmittelbar zur Rede gestellt. Voller Empörung und Abscheu. Solch ein elegantes Hotel, und dann so etwas. Man sagte mir, da könne man leider nichts machen, und sie hörten´s gern.

Was also sollte es?

Will man auf diese Weise Menschen vergraulen, die nicht Gäste des Hotels sind, traut es sich aber nicht, gleich zu Beginn an der Rezeption zu sagen?

Dies wurde verneint.

Was also steckt sonst hinter der Mobbing-Beschallung?

Ein versteckter Hinweis, mit welchen Methoden in Zeiten von Hartz IV Geschäftsführer oder Beschäftigte unter einander sich aus dem Geschäft drängen? Ohne formale Gewalt anzuwenden, ohne Stein in der Hand, geschweige denn mit einer AK 47 bewaffnet, und dennoch tödlicher als jede 9 mm para es je könnte.

Dann wäre dies ein quod errat demonstrandum. Ekel-Beschallung ist zerstörerisch. Es zerstört Menschen. Systematisch. Es handelte sich um einen Angriff.

Und dies ausgerechnet in einem Hotel, das als Hort der Ruhe gilt. Ein Refugium sein sollte.

Oder waren Saboteure am Werk? Beschäftigte, die das Hotel systematisch in den Ruin treiben wollen? Das wäre ihnen gelungen. Denn: selbst wenn ich wieder zu Geld käme oder mein Arbeitgeber, ein Fernsehsender, für mich buchen sollte: ich würde es ablehnen, mich dort aufzuhalten. Wasserturm in Hamburg? Nimmer mehr!

Image  Mikhael Kalashnikov und David Schiller, photografiert in Suhl von Susanne.Haerpfer@bits.de – in welche Richtung zeigt die Schußrichtung? Was sagt der Blick?

An Weihnachten ist Mikhael Kalashnikov gestorben.

„Retten Sie unsere Fabrik“, hat er Rußlands Präsidenten Putin noch gebeten.

Am 8. Dezember habe ich – mit Verspätung – einen Artikel zu seinem Geburtstag geschrieben. Er wurde 94 Jahre alt.

Den Artikel bot ich an, es kaufte niemand.

Jetzt überschlagen sich alle mit der Todesmeldung. Seltsame Welt. Statt zu Lebzeiten sich zu melden und zu würdigen. Daher, an dieser Stelle, damit es mir nicht ebenso geht. Seit 2009 hat keine Redaktion mehr meine Themenvorschläge angenommen. Damit sie nicht wie Leichenfledderer solange warten, bis ich tot bin, um dann nicht mehr bezahlen zu müssen, verfüge ich: mein Werk soll für mindestens hundert Jahre gesperrt werden – es sei, ich erhielte mein Journalistenleben zurück, so wie es mein ganzes Leben war, und mein Name erscheint wieder als Autorin, und ich werde bezahlt.

Susanne.Haerpfer@bits.de

Wer hat zu verantworten, daß seit 2009 nur die Stimme meiner Mutter und Mahner auf meinem Anrufbeantworter waren?

Wer hat zu verantworten, daß seit 2009 kein TV-Beitrag, kein Artikel von mir veröffentlicht wurde? Und daß, nachdem 2008 gerade Wiederaufbau nach den Giftgasanschlägen von 2004 2005 begonnen worden war – meine Themenvorschläge angekauft wurden und ich Produktionsnummern erhielt bei WDR-ARD-Plusminus

[radioaktive Gegenstände; mit Drehs in Madrid und Rotterdam]

Frontal 21 [Datenklau per Kopierer] und MDR-Fakt [Geschäftsgebahren der Kreditanstalt für Wiederaufbau]

Und wer kann endlich bewirken, daß dieser nun fünf Jahre lang anwährende Albtraum, bitte, endlich nach meinen Vorgaben, und das ist entscheidend: nach meinen Vorgaben ein Ende hat. Nicht, daß wieder irgendwelche Vorwände genommen werden, um meine Äußerungen gewollt zu misinterpretieren und weitere Erreichbarkeiten zu kappen.

Während ich endlich mein Journalistenleben zurück haben will. Mit meinen Themen.

Und ich will mein Privatleben zurück. Mein Mann, meine Menschen und ich, wir müssen uns endlich wieder erreichen können. Statt das ausgerechnet die wichtigsten Menschen meines Lebens verleugnet werden. Der erste Schritt zur Vernichtung einer Existenz ist, sie zu verleugnen.

Wer hat welche Desinformationen über mich verbreitet?

Und: wie läßt sich dieser Horror endlich beenden?

Ich

will

mein

Leben

zurück

!

SUSANNE.HAERPFER@BITS.de

_DSC0532   Bernstein ©ªª sh@bits.de

e-mails kommen binnen einer Sekunde am anderen Ende der Welt an;

und die Fukushima-Wellen sollen zusammen mit den Partikeln im spam-Filter hängen geblieben sein? Klingt wenig wahrscheinlich, aber vielleicht erläutert während eines Physiktags das mal jemand plausibel.

@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

"Blaulicht"-abstrakt: ©susanne.haerpfer@bits.de

motto photo: ©susanne.haerpfer@bits.de

„Ganz großes bum!“, sagt der pummelige Hamster in „Stadtmaus und Landmaus“

und bringt auf den Punkt, woran es beim Zeppelin gehapert hat.

Wasserstoff – da reicht der kleinste Funke und es gibt eine Riesenexplosion.

„Ganz großes bum“, wie der Hamster sagt.

Der Zeichentrickfilm bei Bibel TV zeigt in einer Viertelstunde: etwas kann nicht stimmen in der landläufigen Zeppelin-Geschichte.

Entweder haben zig Menschen nicht aufgepasst

Oder der Flug war von Anfang an als Sabotage bzw. Kriegsangriff geplant.

Blitze verursachen Funken, und Zeppeline sind nun einmal Gewittern ausgesetzt. Faraday-Käfig, also Blitzableiter-Effekt reicht nicht aus.

Es genügt bereits, wenn sich eine Maus die Füße abrubbelt.

down to earth, Bodenkontakt, early warning system auf Pfoten; Foto: Susanne.Haerpfer@bits.de

down to earth, Bodenkontakt, early warning system auf Pfoten; Foto: Susanne.Haerpfer@bits.de

Oder sich Pelz, Haare oder die damals neuen Perlon-Strümpfe der Passagiere elektrisch aufladen. Schon entsteht Reibungsenergie, Wärme und elektrostatische Aufladung – auch solcher Materialien, die eigentlich Elektrizität abschirmen sollen. Kriechstrom, Funkenschlag, elektromagnetische Unverträglichkeit – und all dies – anhand von niedlichen Mäusen erzählt. Wissenschafts thriller.

von: Susanne.Haerpfer@bits.de